«

»

Jun 01

Kuriose Geräte #101: USB-Lügendetektor (Gastbeitrag)

Guten Tag! Lassen Sie sich durch diesen Lügendetektor nicht stören. Nehmen Sie Platz und lass uns mit dem Bewerbungsgespräch anfangen.

Der Einsatz von Lügendetektoren an Arbeitsplätzen kann zukünftig zunehmen, besonders an großen Firmen. Soll man sich Sorgen machen hinterhältig verhört zu werden? Wie zuverlässig funktioniert so ein Gerät? Was für fachmännische Kenntnisse sind bei der Anwendung erforderlich?

Interessen an Aufklärung von Lügen

Statistiken zufolge sind über 80% der Befragten bereit einen Lügendetektor einzusetzen, damit falsche Aussagen enthüllt werden können. Die meisten sind Mitarbeiter großer Konzernen, wo die Zusammenarbeit und das gegenseitige Vertrauen höchst erwünscht ist. Vor allem ist die Gefahr des Enthüllens von geheimen Produktionsinformationen durch fahrlässiges Handeln untreuer Mitarbeiter besonders groß. Weiterhin zeigten um die 30 % der Frauen Interessen an das Gerät, während sich die Männer nicht sehr begeistert äußerten.

USB_luegendetektor

Einfache Anwendung ohne weitläufige Fachkenntnisse

Die Anwendung des Lügendetektors erfolgt durch die USB-Verbindung der Messgeräte zu dem eigenen Laptop. Die Messgeräte werden an der befragten Person eingesetzt und messen die Werte der Atmung, des Pulses und des Hautwiderstandes. Diese Informationen gelangen via dem USB-Anschluss zu dem Lügendetektor-Software, welches das Stress-Niveau der befragten Person bestimmt. Die ausgewertete Ergebnisse werden anschließend grafisch in einem Polygraphen dargestellt. Tests zufolge soll die Wahrheit mit einer Wahrscheinlichkeit von 80 – 99% bestimmt werden können. Da keine fachmännische Kenntnisse bei der Benutzung vorausgesetzt werden, wird dieses Produkt Geschäftsführern, Beamten und Eltern empfohlen. Es soll in solchen Situationen in Anspruch genommen werden, wo Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit und Geradlinigkeit beschädigt wurden.

Erfahrungen mit dem Lügendetektor

Die Kritik gegen der mechanischen Wahrheitsenthüllung lässt nicht nach, die traditionellen Kommunikationsfähigkeiten des Menschen sollen im Alltag schon ausreichend genug sein, die Wahrheit zur Welt zu helfen. Aber wenn ein Geschäftsführer erfährt, dass man die Effizienz und Geschwindigkeit eines Bewerbungsgespräches mithilfe eines Lügendetektors und gut gezielter Fragen verbessern kann, dann kommt es nicht mehr auf lange Gespräche an. Zeit ist Geld.

Aussagen weiterer Benutzer zufolge sei es einfacher nichts sagen zu müssen, und die ganze Arbeit dem Gerät zu überlassen. So wird von weniger unangenehmen Situationen berichtet, falls heikle Diskussionen geklärt werden müssen. Familiengespräche sollen in dem Sinne kürzer und weniger schmerzhaft verlaufen.

Im Gegensatz zu Sitzungen bei Privatdetektiven oder bei dem Psychologen soll der USB-Lügendetektor eine vielfach günstigere Lösung für solchen Fällen bedeuten.

Wie findet ihr diesen Gastbeitrag und könntet ihr euch weitere Anwendungen für diesen USB-Lügendetektor vorstellen?

Wir bedanken uns bei Alexander Maier für die Bereitstellung dieses Gastbeitrages.

Euer Sintox von Technik-Specials.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>