«

»

Feb 10

Kuriose Geräte #98: ARAIG Suit

In der Vergangenheit haben wir euch bereits einige Gadgets und Technologien vorgestellt, die ein noch tieferes Eintauchen in Videospiele aller Art ermöglichen sowie ein deutlich realistischeres Maß an Interaktion mit dem Spiel. Zu diesen gehören beispielsweise der Omni Controller zur Laufsteuerung oder die VR-Brille Occulus Rift. Während Occulus Rift vor allem visuelles und akustisches ermöglicht, gibt es für die restlichen Sinne noch kein entsprechendes Feedback-Gerät (abgesehen von der Rumble-Funktion in Spielekonsolen-Controllern). Während es noch etwas dauern dürfte, bis es Riechen und Schmecken in Videospiele schaffen, so ist das haptische Feedback doch deutlich einfacher zu implementieren. Um dies zu ermöglichen, hat die Firma „IF TECH“ eine Kickstarter-Kampagne gestartet, die zwar im ersten Lauf nicht erfolgreich war, das betreffende Gerät wird aber trotzdem weiterentwickelt – der ARAIG Suit:

AIRAG Suit

Wie bereits erwähnt, trägt der Anzug für sensorisches Feedback den Namen „ARAIG“. Dieser Name steht für „As Real As It Gets“ also zu Deutsch „So real wie es sein kann“. Der Anzug, der eigentlich eher eine Jacke ist, ermöglicht dem Träger das abgeschwächte Fühlen von z.B. Schüssen, Schlägen oder Berührungen mit der Umgebung (Wänden, Äste etc.) und sogar Sound von beispielsweise basshaltigen Explosionen. Dies wurde bis dahin nur mit dem Rumble-Pack, einem Rütteln des Bildes oder Bildeffekten dargestellt, was jedoch die Richtung des Signal nur sehr schwer erahnen lässt.

Um all dies zu ermöglichen, verfügt der ARAIG Suit über drei Haupt-Komponenten: Dem Decoder, der an die Konsole angeschlossen wird und deren Daten so „übersetzt“, dass sie vom Anzug umgesetzt werden können. Dem Exoskelett, an dem die wichtigen Teile wie die Batterie, das Control Center, das Nervensystem (das eigentliche Feedback-Modul) sowie die Surround-Lautsprecher befestigt sind und natürlich das Surround-Sound-System, welches aus 6 Lautsprechern rund um den Hals-Bereich sowie dem Subwoofer auf dem Rücken besteht und realen Raumklang ohne teure Lautsprecher im ganzen Raum ermöglicht.

Das eigentliche sensorische Feedback wird von jeweils 16 Punkten auf Vorder- und Rückseite sowie von 8 Punkten an jedem Arm wiedergegeben: Diese ermöglichen zum Großteil die übliche Vibrationen (wenn auch lokal deutlich höher aufgelöst) allerdings im Besonderen auch die sogenannten „Stims“, also Stimulationen von Muskeln wie den Brustmuskeln oder Schultermuskeln. Dadurch fühlt man Interaktionen mit der Umgebung nicht nur, sondern ist auch „gezwungen“ körperlich darauf in gewissem Maß zu reagieren. All dies erfahrt ihr noch einmal in bewegten Bildern und von den Entwicklern erklärt im Video unter „Weiterlesen„.

Solltet ihr mehr über den Entwicklungsstand oder den ARAIG Suit allgemein erfahren wollen, schaut doch mal auf den Facebook- und Twitter-Seiten der Entwickler vorbei. Würdet ihr euch für ein realistischeres Spielgefühl einen solche Anzug zulegen und welche Spiele würden eurer Meinung nach deutlich mehr Reiz durch das sensorische Feedback bekommen?

Euer Sintox von Technik-Specials.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>