«

»

Mai 01

Kuriose Geräte #90: Plöpper Flaschenöffner

Zu den Getränken auf fast jeder Party aber auch bei Events wie Grillabenden oder Fußball-Schauen gehört eigentlich immer ein kühles Bier. Bevor man das Bierchen nach dem gemeinsamen Anstoßen jedoch genießen kann, muss der Kronkorken ab. Im Normalfall nutzt man dazu einen normalen Flaschenöffner, aber es gibt viele andere Gegenstände mit denen eine Bierflasche geöffnet werden kann, sei es mit dem klassischen Feuerzeug oder harten Kanten aller Art. Dies führt häufig zu Wettbewerben, wer die Flasche auf die exotischste Art öffnen kann und das typische “Plopp!”-Geräusch am lautesten erklingen lassen kann. Die beiden Studenten Christian Kamphausen und Fabian Effey haben jedoch ein Gadget entwickelt, welches diese Wettbewerbe auf ein vollkommen neues Level bringen kann – den Plöpper:

Plöpper

Der spezielle Flaschenöffner, der auf den ersten Blick an eine Pistole erinnert, öffnet Bierflaschen und andere Kronkorken-Flaschen nicht mehr nach dem Hebel-Prinzip, wie es bei den Feuerzeugen und anderen Öffnern der Fall ist, sondern es nutzt einen gespannten Schlagbolzen, um den Kronkorken von der Flasche zu schlagen. Auf diese Weise wird der Kronkorken fast wie mit einem Billard-Queue durch die Luft katapultiert und das laut den Erfindern mit 127 km/h und bis zu 13 Meter weit. Das Plopp-Geräusch wird dabei bis zu ca. 100 Dezibel laut.

Wie funktioniert der Plöpper?

Wie funktioniert der Plöpper?

Wie auf den beiden Bildern oben zu erkennen wird die Flasche von der Seite in den Plöpper eingespannt und von einer Klappe in Position gehalten. Spannt man nun den Hebel, der für besseren Halt mit einem Relief für die Finger ausgestattet ist, drückt dieser einen Schlagbolzen bis zu einem Punkt nach unten, an dem er Hahn vom Schlagbolzen abrutscht und dieser mit ganzer Kraft nach oben schnellt und den Kronkorken von unten vom Flaschenhals schlägt.

Die beiden Studenten haben für den Plöpper ihre eigene Firma gegründet und veröffentlichen seit Beginn der Entwicklung auf ihrer Website regelmäßig die Entwicklungsschritte des Plöppers. Um den Plöpper auch in verschiedenen Farben und mit Zusatz-Gadgets wie dem Kronkorken-Becher (oberstes Bild) anbieten können, haben sie eine Startnext-Kampagne als Crowdfunding-Initiative gestartet, um das notwendige Kapital auch ohne einen Investor zusammenbringen zu können.

Plöpper Farben

 

Bisher ist der Plöpper im Shop nur in Schwarz-Gold und ohne den Becher erhältlich für den Preis von etwa 20 Euro, was jedoch sich ab der erfolgreichen Kampagne ändern soll. Unter “Weiterlesen” findet ihr außerdem den offiziellen Trailer zum Plöpper. Wie findet ihr den Plöpper und wär er was für eure Party?

Euer Sintox von Technik-Specials.de

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Torben

    Hallo ich möchte so ein teil haben. Mir egal was diese Löwen dazu sagen. Was muss ich tun?

  2. Fabrizio Rella

    Ich moechte auch so einen Ploepper. Sogar 2. Es ist mir egal, was die Loewen sagen

  3. Ralfi

    Hahaha…Ein Hammerteil, es macht nicht nur Krach, man kann sich sogar der Kronkorken super entledigen.
    Da kann ich die Bedenken der Löwen zwar verstehen, doch wer sagt denn, dass man die Teile der Umwelt übergibt? Kronkorken wollen selbstverstäntlich wieder aufgehoben werden, denn wer möchte schon solche Teile im Garten zu liegen haben.
    Ich hoffe bald meine Flaschen mit einem eigenen Ploepper öffnen zu können.

  4. Sintox

    Den Plöpper bekommt ihr auf http://ploepper.de/ :)

    Viel Spaß damit!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>