«

»

Feb 06

Kuriose Technik #79: IllumiRoom Projektion

Wenn man ein Spiel spielt oder einen Film schaut, verliert man sich irgendwann sicher in der Handlung und den Geschehnissen und nimmt nur noch das Bild auf dem Bildschirm war. Trotzdem ist und bleibt der Bildschirm nur eine Art Fenster und zeigt nur immer einen Ausschnitt der Geschehnisse. Neue Entwicklungen wie 3D oder Bewegungssteuerung ála Kinect erlauben es zwar, sich selbst stärker innerhalb der Handlung zu fühlen, jedoch ist dies alles nur eine ausgeweitete Nutzung des zuvor erwähnten „Fensters“. Auch die Vergrößerung des Fensters wie ihm Kino erlaubt keine weiteren Möglichkeiten, da ja immer noch die selbe Menge Inhalt gezeigt werden. Ein neues Technologie-Konzept aus den Entwicklungsstudios von Microsoft erlaubt jedoch das Verschwimmen der Grenze zwischen Bildschirm-Inhalt und Umgebung – die IllumiRoom-Projektion für Xbox:

IllumiRoom Town Projection

Als hätte man beim Beamer die Leinwand vergessen, projeziert IllumiRoom zusätzlich zum eigentlichen Bild auf dem Fernseher noch weitere Bilder auf die umgebende Wand und Einrichtung. Diese Projektion geschieht jedoch nicht wahllos, sondern entsteht durch ein interessantes Prinzip: Ein bereits erhältliches Kinect-System „scannt“ den Bereich um den Fernseher und erkennt dabei Objekte wie Regale, Pflanzen und alles, was keine flache Wand ist. Dabei werden auch die Ränder des Fernsehers erkannt, da der periphere Bereich meist eine andere Art Inhalt zugewiesen bekommt, als der Fernseher. Spielt man nun ein Spiel, wird neben dem eigentlichen Bild auf dem Bildschirm noch weiteres Bildmaterial mithilfe eines Projektors auf die Umgebung projeziert. Dabei werden die Bilder dank des vorherigen Kinect-Scans so angepasst, dass IllumiRoom die unregelmäßige Umgebung als normale Leinwand anerkennt. Wie im Video unter „Weiterlesen“ zu sehen ist, werden dabei entweder nur Effekte wie Flammen oder Schüsse ausgeweitet angezeigt oder sogar ganze Häuser-Blöcke in Schattenriss-Gestalt (siehe Bild oben), um beispielsweise die Orientierung zu erleichtern.

Noch ist IllumiRoom zwar nur ein Konzept, welches aber wohl schon erfolgreich getestet wurde (das Video unten ist live gefilmt und enthält keinerlei Special-Effects). Auch ist ein Trend für die immer stärkere und ausgeweitete Nutzung der Umgebung von Konsolen für Spiele zu erkennen und auch Google hat mit seinen interaktiven Räumen ebenfalls einen Schritt zur stärkeren Heim-Integration gemacht. Was würdet ihr gerne bei Games noch zusätzlich „aus den Augenwinkeln“ mithilfe des IllumiRoom-Systems sehen können? Schreibt uns dazu doch mal in die Kommentare!

Euer Sintox von Technik-Specials.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>