«

»

Jan 08

Kuriose Geräte #86: Gravity Light

So selbstverständlich Strom in unserem Teil der Welt auch ist, so selten ist er jedoch in den ärmeren Ländern der Welt zu finden. Auch wenn dort der Strom nicht für Luxus-Güter für Fernseher oder Küchengeräte genutzt werden würde, so gibt es jedoch wichtige Dinge wie Licht, die mit Strom deutlich einfacher bereitgestellt werden könnten. Die meisten Menschen in armen Ländern nutzen als Alternative entweder Fackeln oder Lampen die mit Brennstoff betrieben werden müssen. Dieser Brennstoff kostet die Menschen jedoch regelmäßig Geld, welches aber eher für Lebensmittel oder Medizin genutzt werden sollte und so hat sich die Forschungs-Initiative Deciwatt  der Londoner Design- und Innovationsfirma Therefore das Ziel gesetzt, eine besondere Lichtquelle zu entwickeln, die keinen Brennstoff benötigt und unabhängig von Sonne und anderen Energiequellen ist – das Gravity Light:

Gravity Light

Wie der Name schon vermuten lässt, nutzt das Gravity Light eine Kraft zur Energieproduktion die überall auf der Erde zu jederzeit zur Verfügung steht: Die Schwerkraft. Ähnlich wie bei einer aufziehbaren Wand- oder Standuhr wird am Gravity Light nämlich ein Gewicht befestigt, welches man in drei Sekunden nach oben gezogen hat. Lässt man es los, produziert das Gravity Light für etwa 30 Minuten ausreichend Licht. Füllt man das Gewicht, einen Sand-befüllten Plastik-Sack mit noch mehr Sand, sinkt dieser schneller und man hat nur noch für 18 Minuten Licht, dafür ist dieses dann aber heller. Neben der Lampe verfügt das Gravity Light auch noch über Anschlüsse für Kabel, mit denen man den Strom statt zur Lampe zu einem anderen kleinen Elektrogerät wie einer Leselampe o.ä. leiten kann.

Sollte die Finanzierung der Entwicklung per Crowdsourcing erfolgreich sein und das Gravity Light zur Serien- bzw. Massenproduktion gebracht werden, soll es für nur 5 Dollar erhältlich sein. Auf diese Weise soll es auch für Menschen in ärmeren Regionen bezahlbar sein und schon nach wenigen Nutzungen hat man das Geld durch das Einsparen des Brennstoffs wieder raus. Durch den wegfallenden Brennstoff sparen die Menschen nicht nur die laufenden Kosten ein, sie können auch gesünder Leben, da keine schädlichen Dämpfe mehr entstehen. Was seht ihr für Chancen in der Technologie des Gravity Light und kennt ihr noch günstigere Gadgets, die den selben Zweck erfüllen?

Euer Sintox von Technik-Specials.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>