«

»

Nov 16

Kuriose Geräte #79: Schwebe-Lampe

Die „magische“ Abstoßung die entsteht, wenn zwei Magneten mit gleichen Polen aneinander hält fasziniert viele schon als Kinder und ist meist faszinierender als das „Zusammenkleben“ von zwei Stücken Metall. Wenn man diese Kraft richtig einsetzt, kann man damit wie bereits erwähnt, Dinge wie von Zauberhand schweben lassen und wer sehnt nicht schon die fliegenden Autos ohne holpriges Fahren herbei? Aber auch wenn das Ganze nicht so große Anwendung findet wie ein schwebendes Auto, so kann doch trotzdem niemand dem Drang wiederstehen, mit der Hand oder einem Gegenstand durch den Spalt zu gehen um zu schauen, ob sich dort nicht doch irgendwo etwas Unsichtbares befindet, was das Schweben erklärt. Diese Faszination des „Nur Schauens“ ist also optimal für Dekorationsgegenstände wie z.B. besondere Lampen. In genau diese Kategorie fällt auch unser heutiges Gerät – die Schwebe-Lampe:

Bei der Schwebe-Lampe erfüllt die Abstoßung von Magneten natürlich einen rein dekorativen Zweck. Magneten im unteren Teil des „Lampenschirmes“ werden automatisch so ausgerichtet, dass sie die Magneten im oberen Teil kontrolliert abstoßen, wodurch die obere Lampenschirm-Hälfte wie von Geisterhand zu schweben scheint. Der obere Teil erfüllt aber nicht nur den Zweck des Schwebens, er reflektiert auch das Licht, welches mithilfe von dimmbaren LED´s im unteren Teil entsteht. Dieses Licht wird sowohl nach oben als auch nach unten emittiert, wodurch genug Licht für die Umgebung frei wird (ca. 300 Lux).

Insgesamt ist die Schwebe-Lampe 62,5 cm hoch und stellt eine optimale Mischung aus Antike (Sockel) und Modederne (Glatter, schwebender Lampenschirm) dar. Wie von einem eigens designten Gerät zu erwarten, muss man mit 985 Euro für diese besondere Lampe schon recht tief in die Tasche greifen, dafür stimmen allerdings Qualität der Bauteile und der Dekorationseffekt zu 100%. Was fasziniert euch an der Abstoßung von Magneten und welche Anwendungsgebiete haben euch in diesem Bereich schon immer besonders interessiert?

Euer Sintox von Technik-Specials.de

1 Kommentar

  1. Jonathan

    Sehr coole Idee. Mit fast 1000 Teuros leider sehr hoch angesetzt :-/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>