«

»

Nov 04

Gadget Review #76: Magischer Weindekanter

Vor allem Weinkennern ist bekannt, dass viele Weine (vor allem Rotweine) nach dem Öffnen zunächst dekantiert werden müssen, damit sie ihren wahren Geschmack erhalten können und ihr volles Aroma zur Geltung kommt. Im Normalfall nutzt man dafür einen speziellen Dekanter, in dem der Rotwein eine besonders große Oberfläche besitzt und viel Sauerstoff aus der Luft aufnehmen kann. Dadurch kann es jedoch sein, dass man bis zu 30 Minuten auf den Genuss des Weines warten muss, nachdem die Flache geöffnet wurde. Allerdings bietet die Welt der Gadgets auch dafür eine kuriose Lösung – den magischen Weindekanter:

Das Gadget erinnert auf den ersten Blick an einen Spirituosen-Spender, jedoch ohne den üblichen Einfüllstutzen und eine Flasche oben drauf. Stattdessen befindet sich am oberen Ende eine Art Trichter, in den man den zu dekantierenden hineinfüllen muss. Genau dieser Trichter ist es, der den Zeitaufwand für das Dekantieren stark reduziert. Beim Hindurchfließen wird nicht nur die Farbe des Rotweins intensiver, auch der Geschmack und der Geruch des Weines wird voller. Außerdem ist der Trichter mit einer Vorrichtung ausgestattet, welche das Tropfen verhindert, was bei Rotwein ja ein sehr willkommenes Feature ist.

Ein Weindekanter muss kein riesiges Glasgefäß sein

Der Trichter kann vom Stativ ohne Weiteres abgenommen werden und in einem dafür vorgesehenen Ständer platziert werden, solange es nicht gebraucht wird. Man kann mit dem magischen Weindekanter entweder nur ein einzelnes Glas befüllen, aber auch eine Karaffe für mehrere Personen. Nicht jeder ist ein Fan von Weinen, wer sich jedoch gerne das ein oder andere Glas Wein genehmigt und das volle Potential dieses Weines auskosten möchte, ist mit diesem Gadget für etwa 12 Euro sehr gut ausgestattet. Was haltet ihr von dieser Technik?

Euer Sinox von Technik-Specials.de 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>