«

»

Okt 05

Gadget Review #65: Biermaschine

Es kommt wohl häufiger vor, dass man Abends noch ein kühles, leckeres Bier genießen möchte, allerdings jegliche Vorräte aufgebraucht sind und meist ist es zu spät, um Nachschub zu kaufen oder man befindet sich bereits so tief im „Entspannungs-Modus“, dass man den Weg zum nächsten Supermarkt nicht mehr auf sich nehmen möchte.  Wäre es dann nicht praktisch, wenn sich die Quelle für ein Bier nur wenige Meter weit entfernt befindet? Dies ist nämlich mit unserem heutigen Gadget möglich – die Biermaschine:

Die Biermaschine ist ein Gadget, welches sowohl Bierproduktion als auch Zapfanlage in sich vereint. Dabei ist das Produkt, ein Bier in den Sorten American Pilsener, Golden Lager oder Canadian Red (im Shop auch als Nachfüllpack verfügbar) aus vollkommen naturbelassenen Zutaten herstellt. Wie es das Reinheitsgebot verlangt, besteht der eher künstliche klingende „Bier-Mix“ ausschließlich aus den Zutaten Hefe, Hopfen und Malz. Außerdem ist in jeder Bier-Mix-Packung außerdem ein Entschäumer sowie 10 CO²-Patronen enthalten, mit denen man Einfluss auf den Geschmack nehmen kann. Der Mix wird lediglich noch mit Wasser gemischt, die Biermaschine verschlossen und bereits nach 7-10 Tagen (je nach Biersorte) kann man sein erstes, selbstgebrautes Bier zapfen. Eine Füllung reicht damit für ca. 56 kleine Biere und ist außerdem günstiger als gekaufte Biere. Die stilecht wie in Fass geformte Biermaschine verfügt für eine professionelle Bierproduktion und -ausgabe über ein Anti-Schaumbildungssystem, ein Carbon-Aggregat (versetzen mit CO²) sowie über 2 Zapfhähne. Zur leichteren Reinigung lässt es sich in der Mitte in zwei Hälften teilen.

Natürlich liegen der Biermaschine detailierte Anleitungen zum richtigen Brauen der Biere bei, sodass man nach einigem Rumprobieren sicher auch seine eigene, abgewandelte Biersorte erstellen kann. Reichen die erhältlichen Sorten nicht mehr aus, so kann man auch direkt auf der Website des Herstellers auf noch eine größere Bier-Mix-Auswahl zugreifen, die jedoch importiert werden muss. Die Maschine selbst kostet 130 Euro und die Nachfüllpacks kosten zwischen 25 und 40 Euro. Würdet ihr euch auch gerne mal ein eigenes Bier brauen oder sogar eine eigene Biersorte erfinden? Wenn es um Getränke-Maschinen geht, möchte ich euch auch den Artikel über die Cocktail-Maschine von vor ein paar Wochen ans Herz legen.

Euer Sintox von Technik-Specials.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>