«

»

Okt 02

Kuriose Geräte #65: Selbststeuerbares Wasserski-Boot

Zu den beliebtesten Wassersportarten der Welt gehören definitiv Wasserski und Wakeboard, jedoch braucht man für diese Aktivitäten größere Gewässer und vor allem etwas oder jemanden, der den Fahrenden zieht. Dazu wird in den meisten Fällen entweder ein Motorboot, eine Zuganlage oder im Falle der Fahrt auf einem Fluss eventuell auch ein Auto. Es gibt jedoch auch ein Gerät, mit dem man ohne auch ohne fremde Hilfe Wasserski oder Wakeboard fahren kann – das selbstgesteuerte Wasserski-Boot:

Quelle: www.hammacher.com

Bei diesem genialen Gadget handelt es sich um eine Mischung aus ferngesteuertem Schnellboot und Jetski, welches stark genug ist, um einen Wasserskier oder Wakeboarder hinter sich her zu ziehen. Betrieben wird das Spezial-Boot von einer 3-zylindrigen, 70 PS starken Maschine mit Jet-Antrieb. Diese beschleunigt das 2,5 m lange Boot auf eine Geschwindigkeit von bis 65 km/h.

Gesteuert wird das Boot über eine in den Griff integrierte Fernbedienung. Mit den 6 Knöpfen startet und stopt man den Motor, erhöht und senkt die Geschwindigkeit und lenkt das Boot. Die Knöpfe sind auch während der Fahrt bequem mit den Daumen zu erreichen. Über ein 12 Meter langes Seil wird diese Fernbedienung mit dem Boot verbunden. Der 28 Liter-Tank ermöglicht eine recht lange Fahrt in einem Gewässer, welches für die sichere Nutzung mindestens 2 Meter tief sein sollte. Der Preis von 17.000 Euro macht es natürlich für die wenigsten Menschen erschwinglich, aber ähnlich wie das Flyboard ist es sicher gut als mietbares Freizeit-Gerät geeignet. Könnt ihr Wasserski oder Wakeboard fahren und würdet ihr dieses Gerät gerne mal selbst ausprobieren?

Euer Sintox von Technik-Specials.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>