«

»

Sep 26

Kuriose Technik #63: Google SeaView

Google ist überall – nicht nur im Internet sammelt der Suchmaschinen-Konzern allerhand Daten: Mit Google Maps, Google Earth und Google Streetview ermöglicht Google die Besichtigung der ganzen Welt, sei es aus dem Weltraum oder mit der Ego-Perspektive direkt auf den Straßen aller größeren Städte weltweit. Unsere Erde besteht jedoch zu nur etwa 30% aus Festland und so deckt Google im Prinzip nur einen Bruchteil der Erde dar, die restlichen 70%, nämlich die großen Weltmeere sind (noch) nicht vom heimischen Computer aus erforschbar. In Kooperation mit Catlin Seaview Survey beginnt Google nun jedoch, auch diesen Teil der Welt zu digitalisieren – es nennt sich Google SeaView:

Quelle: http://www.catlinseaviewsurvey.com

Wie auf dem Bild schon zu erkennen ist, nutzen sie besondere Tauch-Gadgets wie spezielle Unterwasser-Rundum-Kameras, die an Tauchscootern montiert sind, um jeden sichtbaren Zentimeter zu von sechs großen und wichtigen Unterwasserhabitaten wie das Great Barrier Reef zu digitalisieren. Außerdem nutzen sie speziell umgebaute und hochauflösende Kameras mit Beleuchtung, um so viele Details der Riffe, der Vegatation sowie der Tierwelt in all ihrer Pracht aufzuzeichnen.

Begonnen wird das Projekt wie oben bereits erwähnt mit dem Great Barrier Reef, welches auf seinen ca. 2300 Kilometern Länge etwa 400 Korallenarten und über 2000 Fischarten beherrbergt. Zwei unabhängige Teams sollen 20 Riffe entlang des Great Barrier Reefs aufzeichnen, wobei jedes einzelne aus vier verschiedenen Perspektiven besucht werden soll. Dabei sollen nicht nur die seichten Teile von bis zu 12 Metern Tiefe aufgezeichnet werden sondern auch Bereiche bis in 100 Metern Tiefe. Aus über 50.000 Bildern macht eine spezielle Software dann eine 3D-Welt, wie man sie bereits von Google Streetview kennt.

Wie diese Arbeiten live aussehen, könnt ihr euch natürlich im Video unter “Weiterlesen” anschauen. Seid ihr ebenfalls von diesen Unterwasserwelten fasziniert und hatten ihr eventuell bereits die Gelegenheit, selbst in einem solch beeindruckenden Riff tauchen zu gehen? Schreibt uns doch eure Meinungen und Erfahrungen in den Kommentaren.

Euer Sintox von Technik-Specials.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>