«

»

Sep 22

Kuriose Geräte #63: Popinator

Es gibt kaum jemanden, der Popcorn und andere Süßigkeiten nicht mag, denn auch wenn es nicht gerade gesunde Lebensmittel sind, so gehören sie doch zu jedem Kinofilm und DVD-Abend zwingend dazu, genau wie Chips oder Nachos. Worüber sich aber kaum jemand Gedanken macht, ist die Art wie man diese Snacks zu sich nehmen kann. Für „normales“ Essen existieren verschiedene Wege wie Gabeln, Löffel oder sogar Stäbchen mit denen man das Essen richtig Mund befördert, bei Popcorn, Chips und Nachos ist es allerdings immer gleich: Man greift mit der Hand in die Tüte/ in die Schüssel und im nächsten Moment hat man das Gegriffene schon im Mund. Dies hat häufig zur Folge (besonders im Kino), dass man unbewusst immer weiter „nachschaufelt“ und das Popcorn bereits bei Anfang des Films leer gefuttert ist. Die Firma Popcorn Indiana hat dieses Problem erkannt und eine vollkommen neue Art entwickelt, Popcorn zu essen und daraus sogar fast etwas wie ein Spiel zu machen – den Popinator:

Jeder hat sich oder andere bestimmt einmal mit Snacks herausgefordert, indem er Gummibärchen oder Erdnüsse hochgeworfen hat, die man selbst oder andere dann mit dem Mund fangen mussten. Ein Misserfolg wurde sorgte in den meisten Fällen für gute Laune und ein Erfolg oft zu einem „Wow!“ oder zumindest einem kurzzeitig überlegenen Gefühl. Diese besondere Erfahrung hat Popcorn Indiana mit ihrem Popinator auch speziell für Popcorn umgesetzt und dies sogar durch Hightech erweitert:

Bei dem Popinator handelt es sich nämlich vereinfacht gesagt um eine stimmgesteuerte Popcorn-Kanone. Hauptbauteil ist neben einem speziellen Kanonenrohr, welches mit Luftdruck Popcorn jeder Form 4,5 Meter weit schießen kann, ein Audio-System bestehend aus zwei Mikrofonen für die sogenannte binaurale Tonaufnahme, nach der auch das menschliche Gehör funktioniert. Bei dieser Technik wird die Tatsache genutzt, dass ein Geräusch nicht zur selben Zeit in beiden Mikrofonen ankommt, sondern je nach Geräusch-Quelle kommt es bei einem Mikrofon früher als beim anderen an. Mithilfe dieses Prinzips kann der genaue Ort des Geräuschs bestimmt werden. Sagt nun in der Umgebung des Geräts das „Zauberwort“ POP!, erkennt das Gerät wo sich der Mund befindet, richtet die Kanone aus und schießt ein Stück Popcorn aus dem Sammelbehälter in diese Richtung.

Natürlich muss aufgrund der verschiedenen Popcorn-Formen und deren unterschiedlichen, aerodynamischen Eigenschaften der „Fangende“ immer noch ein bißchen Körpereinsatz zeigen, aber daraus resultiert auch der eigentliche Spaß bei diesem Gadget. Hat man also z.B. beim Spielen mit einem Controller oder an der Tastatur keine Hand frei, so kann man zwischendurch trotzdem einen Snack genießen und da die Popcorn-Stücke einzeln abgefeuert werden, hält der eigene Vorrat auch deutlich länger. Noch befindet sich der Popinator noch in der Entwicklung und zu Preis etc. ist noch nichts bekannt, aber würdet ihr euch so ein Gadget anschaffen, wenn es bei uns erhältlich ist?

Euer Sintox von Technik-Specials.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>