«

»

Sep 19

Kuriose Technik #60: Spaceliner Hyperschall Jet

Weltraum-Tourismus ist eines der modern werdenden Transport-Konzepte, dass immer erschwinglicher wird, wobei das natürlich relativ ist, denn Interessenten müssen trotzdem noch viele Tausend Euro zahlen, um in den Genuss eines Shuttle-Fluges zu kommen. Natürlich gibt es viele Institutionen, die schnellere, günstigere und umweltverträglichere Transportmöglichenkeiten entwickeln, so auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR. Diese entwickeln nämlich derzeit das Konzept eines Hyperschall-Jets, der eine Mischung aus normalem Flugzeug und Spaceshuttle werden soll – den Spaceliner:

Quelle: DLR-SART

Dieser besondere Jet, der mit einem Wasserstoff-Sauerstoff-Triebwerk beschleunigt wird und dabei nur Wasser als Emission erzeugt. Mit diesem errreicht er eine Geschwindigkeit von 6500 km/h bei einer Beschleunigung von etwa 2,5 g. Um dabei einen sicheren Flug zu ermöglichen, fliegt der Spaceliner in einer Höhe von 65 bis 70 Kilometern, kann dort aber mit einer Reichweite von 16500 Kilometern die 50 Insassen in nur 90 Minuten z.B. von Europa nach Australien befördern. Für diese Art des schnellen Flugs sollen die Insassen jedoch keine spezielle Ausbildung benötigen, da mit entsprechenden Sitzen die starke Beschleunigung durchaus für die meisten zu verkraften sein dürfte, da diese sogar niedriger ist als bei manchen Achterbahnen.

Der Einstieg in die eigens entwickelte Transportkapsel soll noch in der Waagerechten wie bei einem normalen Flugzeug erfolgen, anschließend wird diese jedoch in die Senkrechte gebracht und in den Spaceliner eingebracht. Der 66 Meter lange und 33 Meter breite Spaceliner ist zudem an einem wiederverwendbaren Zusatztriebwerk befestigt, welches ihn in ca. 8 Minuten auf seine Flughöhe bringt, dort ausgeklinkt und an einem Fallschirm wieder zurück zur Erde gleitet. Dort angekommen fliegt der Spaceliner mit seinem eigenen Triebwerk weiter. Dieses wird jedoch ausgeschaltet, sobald sich der Spaceliner auf Reisegeschwindigkeit befindet, denn in der Höhe kann er mit der erreichten Geschwindigkeit gleiten. Sowohl Start- als auch Landebereich wird wohl eigens gebaut werden müssen, da die Art des Starts und die Geschwindigkeit bei der Landung die Nutzung von normalen Flughäfen unmöglich macht.

Laut den Forschern bzw. Entwicklern soll es jedoch noch mindestens 30-35 Jahre dauern, bis der Spaceliner für den Verkehr flugbereit sein soll. In dieser Zeit müssen im Rahmen des durch die EU mitfinanzierten Projekts noch wichtige Technolgien entwickelt werden, die für das perfekte Funktionieren des Spaceliners nötig sind. Dazu gehört zum Beispiel ein neuartiges Kühlungssystem, dass beim Aufheizen der Außenhülle bei Eintritt in die Atmosphäre eingesetzt werden soll. Könnt ihr euch vorstellen, in einem solchen “Halb-Spaceshuttle” mit 6500 km/h über unseren Planeten zu fliegen? Eine Animation des Fluges findet ihr unter “Weiterlesen“.

Euer Sintox von Technik-Specials.de

[ratings]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>