«

»

Jul 24

Kuriose Geräte #45: iGills iPhone-Tauchcomputer

Für den Einsatz von Smartphones in vielen anderen Bereichen außer denen als Telefon oder Musik-Player hatten wir schon viele andere Beispiele, das heutige Gadget legt jedoch noch eine Schippe drauf. Was man normalerweise überhaupt nicht ins Wasser tun sollte ist Elektronik, doch genau das setzt das Gadget von iGills vorraus. Denn das Unternehmen hat eine ganz besondere iPhone-Hülle inklusive dazugehöriger App entwickelt, die aus dem iPhone folgendes macht – einen iPhone Tauch-Computer:

Die Hülle, die den Hauptbestandteil des Gadgets ausmacht verfügt über viele wichtige Features:

  • Die Hülle besteht aus einem sehr stabilen Polycarbonat und rostfreiem Stahl, sodass das iPhone 4S im Inneren auch bei großen Tiefen immer gut geschützt bleibt.
  • Außen an der Hülle befinden sich neben 6 Taucher-geeigneten Buttons auch ein sehr genauer Temperatur- und Tiefensensor, Anschlüsse zum sicheren Befestigen des Tauchcomputers am Taucher sowie ein spezielles Präzisionsglas auf der Rückseite, durch die man auch unter Wasser 1080p in gewohnter Qualität aufnehmen kann.
  • Im Inneren der Hülle ist neben dem Dock für das iPhone auch der “Bordcomputer” zu finden, der die Signale der Sensoren für die App umwandelt.

Was das Produkt aber eigentlich erst zum Tauch-Computer macht, ist die entsprechende App, die ebenfalls sehr wichtige und nützliche Funktionen bietet, die über die Buttons, aber auch per Touchscreen (außerhalb des Wassers) gesteuert werden können:

  • Nachdem man sie vor dem Tauchgang entsprechend eingestellt hat, informiert sie den Taucher über die verbleibende Atemluft in der Flasche, den Stickstoff-Anteil im Blut und die notwendigen Dekopausen gegen die Dekompressionskrankheit. Dazu zeigt die auch Warnungen und andere Alarme an. Diese wichtigen Daten sind auch immer auf dem Bildschirm zu sehen, egal welche andere Funktion man gerade nutzt.
  • Man kann per Knopfdruck auf die Kamera wechseln und beeindruckende Unterwasser-Videos und -Fotos machen. Diese kann man sogar direkt auf Facebook oder per Mail teilen.
  • Die App bietet ein Taucher-Logbuch mit dem man alle Tauch-Locations sowie Tauch-Verläufe immer in Erinnerung halten kann.
  • Die eingebaute Hardware des iPhones bietet dem Taucher einen Kompass sowie eine Taschenlampe für den Notfall.

All diese hochqualitative und hochtechnische Hardware hat jedoch mit 330 Dollar auch ihren Preis, jedoch hat dieser Tauch-Computer viele Vorteile gegenüber einem normalen Tauch-Computer. Seid ihr selber schonmal Tauchen gewesen oder macht ihr es vielleicht sogar regelmäßig? Wie findet ihr die Features dieses iPhone Tauch-Computers?

Euer Sintox von Technik-Specials.de

[ratings]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>