«

»

Jul 19

Kuriose Geräte #44: Astro Drehstativkopf

Wer von euch sich bereits einmal länger mit dem Thema Fotografie und Video beschäftigt hat, ist wohl im Laufe dieser Zeit auch über Techniken wie Time Lapse oder Panorama-Aufnahmen gestolpert. Für diese Techniken muss man entweder immer in bestimmten Zeitabständen Bilder machen oder die Kamera genau auf einer Ebene weiterdrehen und mehrere Bilder machen. All diese Bilder werden dann im Falle einer Zeitraffer-Aufnahme zu einem “schnell vorgespulten Video” oder bei einem Panorama zu einem breitformatigen neuen Bild zusammengesetzt. All dies erfordert jedoch Geduld und Genauigkeit, da man für Zeitraffer immer selbst die Einzelbilder machen muss oder bei Panorama-Aufnahmen das Bild nicht verwackeln darf. Um etwas dagegen zu unternehmen, plant die neu gegründete Firma Mindarin ein mit Kickstarter finanziertes, ganz besonderes Gadget zu veröffentlichen – den Astro Drehstativkopf:

Dieser besondere Stativkopf für fast alle Kameras von den meisten Herstellern, sie müssen nur einen 2,5 mm Remote-Anschluss besitzen. Mit diesem Gadget kann man z.B. seine Spiegelreflex-Kamera auf einem Stativ befestigen und anschließend vollautomatische Aufnahme-Programme ablaufen lassen, die man selbst einstellen kann. Dazu verfügt die Kamera neben dem Anschluss-Kabel, welches den Auslöse-Befehl gibt, drei Einstellringe:

Der oberste Ring gibt die Gesamtdauer des Programms an und reicht von einer Viertelstunde bis zu ganzen 12 Stunden. Der zweite Ring gibt den Winkel an, in dem sich der Drehteller mitsamt der Kamera im voreingestellten Zeitraum bewegen soll und in Kombination mit dem oberen Ring ergibt sich damit auch gleichzeitig die Geschwindigkeit der Drehung z.B. 90°/15 Minuten, die Maximalgeschwindigkeit beträgt jedoch 30°/Sekunde. Der dritte und letzte Ring gibt an, in welchem Zeitintervall die angeschlossene Kamera Einzelfotos machen soll, dabei sind sehr kleine Zeitintervalle wie ein Bild/Sekunde oder auch längere wie alle 5 Minuten.

Der Astro Stativkopf wiegt etwa 250 Gramm und lässt sich per Gewinde nicht nur direkt an ein Stativ sondern z.B. auch an Schnellspann-Platten, die ein schnelles Entfernen des Ganzen vom Stativ ermöglichen, anschrauben. Seht ihr in dieser Technik Potential um Film- und Videoaufnahmen besser zu machen oder haltet ihr es für eine Spielerei, die nur faule Menschen brauchen? Unter “Weiterlesen” findet ihr außerdem ein beeindruckendes Time-Lapse-Video, welches durch eine solche Technik ebenfalls möglich ist. Nachdem es erstmal released wurde, soll es etwa 180 Dollar kosten,

Euer Sintox von Technik-Specials.de

[ratings]

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>