«

»

Jul 17

Kuriose Geräte #43: Curious Displays

Viele Absolventen von Hochschulen erstellen im Rahmen ihrer Abschlussarbeiten Konzepte für Technologien, die leider viel zu selten in die Tat umgesetzt werden. Auf Vimeo findet man viele dieser Konzept-Videos und auch heute habe ich dort etwas ganz Besonderes entdeckt, welches eine Arbeit von Julia Tsao : Normalerweise ist man es von Bildschirmen gewohnt, dass sie sich statisch an einem Ort befinden, wie es bei Monitoren, Fernsehern oder Leinwänden der Fall ist. Nur eingebaut in Smartphones oder Tablets erhalten die Bildschirme eine gewisse Mobilität, auch wenn diese vom Träger abhängig ist. Was wäre jedoch, wenn sich Displays selbst bewegen könnten? Genau das können die Curious Displays:

Der Name sagt bereits, dass es sich bei diesem Gerät um ein intelligentes und vor allem neugieriges Display handelt. Dieses besteht aus einer Vielzahl von kleinen, unabhängigen Bildschirme die untereinander kommunizieren und sich über alle Oberflächen bewegen können. Lagern sie sich zusammen bilden sie größere Displays. Auf diese Weise kann der Fernseher kann der Bildschirm dem betrachter sprichwörtlich durch die Wohnung folgen.

Dieses System bietet einige Vorteile im Vergleich zu normalen Bildschirmen oder Projektionen: Neben der der bereits genannten Mobilität gibt es auch im Gegensatz zu Projektionen keinen Schattenwurf. Leider liegt die Realisierung dieser Technologie wohl noch in etwas weiterer Ferne, denn es gibt dazu einige Probleme zu lösen. Neben der intelligenten Kommunikation und Orientierung müssen auch Faktoren wie Energieversorgung und Bewegung über alle Oberflächen ermöglicht werden. Diese Technik bietet jedoch große Nutzungspotentiale oder was meint ihr?

Euer Sintox von Technik-Specials.de

[ratings]

 
 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>