«

»

Jan 25

Gadget Review #13: USB Tassenwärmer

Die Kollegen von Getdigital.de waren so freundlich, uns ein Produkt aus ihrem Sortiment zum Testen zur Verfügung zu stellen und eben diesen Test in Form einer Gadget Review möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten:

Viele Menschen kennen das Problem: Man sitzt im Büro oder bei sich zu Hause am Schreibtisch, genießt seinen Kaffee oder Tee und wird auf einmal von einer Welle Arbeit überschwemmt. Meistens wird man nach Bewältigung des Arbeits-Berges bei Griff zur Tasse Opfer einer bösen und meist auch schlecht schmeckenden Überraschung erwischt: Das ehemalige Heißgetränk hat nur noch gefühlte 5°C, was vor allem bei Kaffee eher unangenehme Folgen für den Genuss hat. Für all jene, die öfter in solche Situationen kommen gibt es jedoch eine Lösung für dieses Problem: Den USB-Tassenwärmer!

     

Wie die Bilder schon zeigen ist die Verpackung nicht besonders groß (15 cm breit, 10 cm lang und etwa 3 cm hoch) und der Lieferumfang ist mit zwei Teilen auch deutlich überschaubar: Da hätten wir zum einen den Beipackzettel, den man nicht mal mehr als Handbuch bezeichnen kann, aber dies ist auch eigentlich kaum notwendig, da das Gerät so gut wie selbsterklärend ist, wie ihr gleich sehen werdet und zum anderen den USB-Tassenwärmer selbst. Zu diesem Lässt sich folgendes sagen:

Das Gadget selber besitzt auf der Oberseite natürlich zum einen die Heizfläche aus Metall, welche einen Durchmesser von etwa 7,3 cm hat, damit jedoch nicht für Tassen jeder Größe geeignet ist (aus eigener Erfahrung) und zum anderen zwei LED´s. Die grüne LED auf der linken Seite zeigt an, wenn das Gerät erfolgreich mit dem USB-Port eines PC´s oder Notebooks verbunden wurde (was das bedeutet, erkläre ich weiter unten). Die rote LED auf der rechten Seite leuchtet nur, wenn die Heizfunktion des Gadgets aktiviert ist. Diese lässt sich nämlich auch abschalten, was in meinen Augen ein deutlicher Pluspunkt im Vergleich mit anderen ähnlichen Geräten in dieser Preisklasse darstellt.

     

Sowohl an der rechten als auch an der linken Seite bietet das Gadget jeweils zwei Highspeed-USB-Ports und kann damit als Dock für USB-Sticks oder andere Geräte verwendet werden. Auf der Rückseite befindet sich neben dem An- und Ausschalter für die Heizfläche (eindrückt bedeutet an und umgekehrt) auch ein 5V DC-Anschluss (Gleichstrom) für die Stromversorgung externer Geräte:

     

Kommen wir nun zum eigentlichen Grund, aus dem man sich dieses Gadget anschafft: Der Heizfläche für Tassen!

Diese besitzt wie gesagt einen Durchmesser von 7,3 cm und ist somit nicht mehr kompatibel mit Tassen, die im unteren Teil besonders breit sind, da diese dann am Kunststoffrand hängen bleiben und somit keinen direkten Kontakt mit der Heizfläche mehr haben. Diese ist außerdem nicht überall gleich heiß, denn nach außen hin nimmt die Wärme leider immer weiter ab. Die Heizfläche selber lässt sich wie gesagt mit dem Knopf auf der Rückseite aktivieren und ist nach etwa 3 Minuten schon richtig heiß, was meiner Meinung nach sehr schnell geht (Vergleich zu anderen Geräten dieser Art fehlt leider). Die Heiz- bzw. Warmhaltefähigkeit des USB-Tassenwärmers ist dann jedoch abhängig von der Tasse die man verwendet: Ist der Boden der Tasse im Vergleich zum oberen Rand sehr gering, hat natürlich auch wenig Tasse Kontakt mit der Heizfläche, wodurch die Heizwirkung natürlich markant zurückgeht. Ähnlich problematisch ist außerdem, wenn die Tasse sehr dünnwandig ist. Dadurch geht natürlich viel Wärme nach außen verloren und der USB-Tassenwärmer hat Probleme „hinterherzukommen“. Man kann ihn natürlich so durch die Wahl der Tasse unterstützen oder man legt beispielsweise eine Untertasse oben auf den Becher, wodurch der Wärmeverlust ebenfalls deutlich reduziert wird. Jedoch war mein Glühwein in einer zu großen, dünnwandigen Tasse auch nach einer Stunde zumindest noch warm, was durchaus für den USB-Tassenwärmer spricht.

Fazit:

Zwar ist der USB-Tassenwärmer technisch und von der Verarbeitung her nicht perfekt, jedoch bekommt man für 11 Euro mit diesem Gadget schon einiges geboten, zumindest wenn man die passende Tasse im Schrank und eventuell eine Untertasse für oben drauf zur Hand hat. Die USB-Ports tun ebenfalls ihre Arbeit und überzeugen mit ausreichender Geschwindigkeit zumindest solange, bis man alle gleichzeitig belastet.

Der USB-Tassenwärmer ist nicht nur für sich selbst sondern auch für andere als Geschenk durchaus die Anschaffung wert und eventuell findet ihr bei Getdigital noch andere Geschenke, die einen Kauf wert sind.

Euer Sintox von Technik-Specials.de

2 Kommentare

2 Pings

  1. technik gadgats

    Oh danke für das Review, ich hab so etwas letztens gesehen aber nicht gekauft, weil ich mir nicht sicher war ob es wirklich funktionert, aber wenn es geht is das ja echt super!

  2. geschenkidee

    Das ist ja mal eine tolle Sache, vor allem eine coole Geschenkidee! Bei GetDigital gibt es wirklich immer ausgefallenes Zeugs! Mir selber passiert es schon öfters, dass mein Kaffee beim Arbeiten kalt wird… von daher echt gute Idee!

  1. Cebit-Ausblick: getDigital-Stand | Technik-Specials.de

    […] Händler wie der Gadget-Shop getdigital die uns bereits vor einigen Wochen netterweise den USB-Tassenwärmer zum Testen zur Verfügung gestellt haben. Diese werden wie gesagt mit einem Stand vor Ort sein und […]

  2. USB-Gadgets im Alltagstest | MML Leipzig Blog

    […] Langeweile im Büro hat der ist definitiv noch nicht mit genug USB-Gadgets ausgestattet. Vom Tassenwärmer über den Raketenwerfer bis hin zum trommelnden Schneemann ist alles dabei. Vielfältig ist das […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>