«

»

Jan 09

Gadget Review #12: Aiptek Pocket Projektor V10+

Ein großes Manko bei so gut wie allen portablen Geräten ist die Größe des Displays, denn sobald man mehr als 2 Leuten ein Video, Bild oder sonst etwas zeigen möchte, ist das Resulatat ein Platzproblem, welches mindestens einem Betrachter kein gutes Bild mehr ermöglicht.

Für all jene, die also diesem Problem bereits begegnet sind, entweder privat, in der Schule/der Uni oder im Beruf, für die gibt es ein nicht ganz billiges, aber durchaus sehr sinnvolles Gadgets, welches wesentlich mehr als nur ein besseres Betrachten eines Bildschirms ermöglicht: Den Pocket Projektor V10+ von Aiptek !

Der Aiptek Pocket Projektor V10+ ist bereits in einigen Versionen wie der „normalen“ V10 sowie der noch älteren T10 erhältlich, in diesem Artikel geht es aber vornehmlich um die „V10+“-Variante. Die anderen Versionen weisen Nachteile bei Faktoren wie Größe, Auflösung, Helligkeit oder Speicherplatz im Vergleich zur V10+ auf, sind aber auch deutlich günstiger bei Shops wie www.megagadgets.de erhältlich. Diese Spezifikationen werden jedoch im unteren Teil des Artikels näher betrachtet:

Kommen wir zunächst einmal zu den technischen Eigenschaften des Pocket Projektor V10+:  Kommen wir zunächst einmal zu den Werten, die die Portabilität des Gerätes direkt ausmachen, nämlich den Ausmaßen, dem Gewicht und dem Akku. Das Gadget hat eine Länge von 12,5 cm, eine Breite von 5,5 cm sowie eine Höhe von nur 2,3 cm und wiegt bei eingebautem Lithium-Ionen-Akku, welcher 60 Minuten Betrieb ohne Netzkabel ermöglicht, nur 155 Gramm. Dies bedeutet, dass man den Pocket Projektor V10+ fast in jeder Art von Tasche mit sich verführen kann und wenn es sein muss, sogar in der Hosentasche. Vor allem für Geschäftsleute, die bei Präsentationen häufig mit dem Flugzeug zu einem Meeting oder Ähnlichem fliegen, bedeutet dies den Komfort, einen Projektor für ihre Präsentationen jederzeit griffbereit zu haben. Damit kommen wir auch schon zum weiteren wichtigen Faktor, nämlich den „Innereien“ des Gadgets und damit auch die möglichen Funktionen:

Der Pocket Projektor V10+ hat eine moderne, auf LED-Technik basierende Projektionseinheit spendiert bekommen, welche je nach Umgebungshelligkeit eine Projektionsgröße von 13 bis 130 cm (auch mit der Projektionsentfernung veränderbar) mit einer Auflösung von 640 mal 430 im Format 4:3 ermöglicht. Die durchschnittliche Lebensdauer der LED´s wird dabei mit etwa 20.000 Betriebsstunden angegeben.  Außerdem sind an der Oberseite Stereo-Lautsprecher verbaut, welche auch die Tonwiedergabe ermöglichen.

Das Gerät besitzt einen großen, 2GB umfassenden internen Speicher, auf dem einige Filme, Bilder und Mp3 bereits ohne Speichererweiterung unterbringen lassen. Diese lassen sich, dank dem eingebauten Mediaplayer, ohne Verwendung eines externen Gerätes auch direkt wiedergeben. Sollte die Größe des Speichers mal doch nicht ausreichen, beispielsweise bei größeren Video-Dateien, lässt sich der Speicher des Pocket Projektor V10+ durch SD- oder SDHC-Karten dank eines externen Kartenlesers auch vergrößern. Der größere Speicher wird ebenfalls nötig bei Verwendung der integrierten „On-the-Fly“-Aufnahme, welche alle Bilder aufnimmt, die das Gerät auch überträgt. Dies ist beispielsweise nötig, wenn man eine Präsentation, die man mehrmals macht, beim ersten Mal aufnehmen möchte, um später dann z.B. keine externen Geräte mehr anschließen zu müssen, wenn man die Präsentation wiederholt. Man kann diese Funktion natürlich auch nutzen, wenn man eine Spielkonsole oder den PC an den Projektor anschließt und seine Erfolge nachher nochmal in Video-Form betrachten möchte, jedoch wird diese Verwendung wohl aufgrund der für diesen Zweck zu geringen Auflösung eher seltener genutzt. Als externes Gerät kann man über den AV-Ausgang neben Notebooks auch DVD-Player, Konsolen sowie Ipod/Iphones anschließen. Ein HDMI-Anschluss gibt es nicht, jedoch wäre dieser bei einer solch geringen Auflösung sowieso nicht nötig.

Der großzügige Lieferumfang enthält neben allen wichtigen Kabeln, sowohl für alle möglichen, anschließbaren Geräte aber auch dem Netzkabel und einer Fernbedienung auch ein sehr wichtiges und nützliches Stativ. Mit diesem kann natürlich zunächst einmal das Bild nur Projektor-typisch an die Wand geworfen werden, jedoch kann man den Projektor damit auch um 90° nach oben Kippen und z.B. einen Film an die Decke projezieren, während man gerade im Bett liegt, wodurch man diesen deutlich angenehmer schauen kann.

Die 187 Euro, die dieses Gerät samt dem Lieferumfang kostet sind natürlich kein Pappenstil, vor allem für Privatpersonen, aber die Vorteile eines portablen Projektors mit vielen nützlichen Funktionen sind bei diesem Preis eigentlich mehr wert, weshalb man bei diesem Preis ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hat. Was haltet ihr von so etwas?

Euer Sintox von Technik-Specials.de

 

1 Kommentar

  1. Irgendwer_lev

    wie sieht es mit den Anschlüssen aus?
    Sind VGA oder sogar HDMI vorhanden?
    Wie sieht es mit einer iPhone anschluss möglichkeit aus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>