«

»

Dez 16

Gadget Review #8: Das Geldlabyrinth

 

Jeder Mensch will das Bargeld, was er bei sich zuhause aufbewahrt auch gut geschützt wissen. Die Frage ist dann jedoch meisten “Wo verstecke ich den Schlüssel zu meiner Geldkasette?” oder “Wo verstecke ich mein Sparschwein?”. Meistens ergibt sich dann jedoch das Problem, dass man eben jenen Aufbewahrungsort vergisst und man erst stundenlang den Schlüssel suchen darf oder sein Geld in Zeitnot nur durch physische Gewalt am Aufbewahrungsobjekt ans Licht befördern kann.

Wer sich jedoch nicht alle paar Wochen ein neues Sparschwein oder eine neue Geldkasette kaufen möchte, wer bei Geldbedarf nicht chronisch unter Zeitdruck steht und wer total auf Rätsel- und Geschicklichkeitsspiele aller Art steht, für den gibt es etwas ganz besonderes: Das Geldlabyrinth !

Bei diesem spaßigen aber durchaus auch sinnvollen Gadget handelt es sich um eine ganz besondere Form der Spardose: Anstatt nämlich, wie üblich, die Spardose mit einem Schlüssel, einem Passwort oder Ähnlichem zu öffnen, besteht der Öffnungsmechanismus bei diesem Gerät aus einem Murmellabyrinth, bei dem eine Kugel durch Drehen der gesamten Spardose “ins Ziel” gebracht werden muss, um die Öffnung und damit den Zugang zum aufbewahrten Geld zu ermöglichen.

Wie bereits anfangs gesagt, ist dieses natürlich nur etwas für geschickte Menschen mit genug Zeit, denn bei diesem kuriosen Gadget kommt man nicht “mal so eben” an sein Geld, sondern man ist (je nach Begabung) durchaus einige Minuten mit der Öffnung beschäftigt.  Zwar lässt sich das Ganze natürlich auch durch rohe Gewalt öffnen, aber da es sich bei diesem besonderen Objekt ja fast schon  um so etwas wie Kunst handelt, dürfte die Hemmschwelle hoch genug liegen, um Gewaltausübung daran abzuwenden.

Die würfelförmige Spardose besitzt die Ausmaße von etwa 9x9x9 cm und bietet im Inneren einen etwa 8x6x6 cm großen “Raum” für euer erspartes. Das ganze kann über einen 5cm langen und 0.4 cm Schlitz mit Scheinen und Münzen befüllt werden.

Wenn euch das ganze mit etwa 20 Euro nicht zu teuer ist, dann eignet sich das Ganze nicht nur für den Selbstzweck, sondern eignet sich auch als extravagante “Verpackung” für Geldgeschenke bei Geburtstagen oder ähnlichen Gelegenheiten. Solltet ihr euch entschließen, euch oder jemand anderem eben dieses besondere Gadget zukommen zu lassen, dann berichtet doch mal in den Kommentaren von euren Erfahrungen.

Euer Sintox von technik-specials.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>